Juventus Turin

Max Allegri war sich mit Real Madrid einig - dann klopfte Juve an

31.03.2022 um 19:51 Uhr
getty massimiliano allegri 22033132
Foto: / Getty Images
Video zum Thema

Nachdem Real Madrid Julen Lopetegui im Winter 2018 von seinen Aufgaben entbunden hatte, klopfte der Rekordmeister zum ersten Mal bei Max Allegri an. Ohne Erfolg. Der Meistermacher blieb Juventus Turin treu.

Allegri wurde trotz unter anderem fünf Scudetti in Folge 2019 entlassen, weil die Bianconeri eine attraktivere Spielweise installieren wollten. Das Experiment mit Maurizio Sarri und später Andrea Pirlo ging schief. Im Sommer 2021 holte Juve daher Allegri zurück.

Hätte die Alte Dame nicht nach ihrem Ex-Chefcoach die Angel ausgeworfen, würde Allegri an der Seitenlinie des Bernabeu stehen. "Ich hatte bereits einen Vertrag bei Real Madrid", erklärt Allegri gegenüber GQ.

Juventus Turin

"Real Madrid wäre Höhepunkt gewesen"

Dann kam der Lockruf aus dem Piemont. "Ich rief ich den Präsidenten an und sagte, dass ich doch nicht kommen würde, da ich mich für Juventus entschiede habe", so Allegri, der seine Wahl nicht bedauert: "Ich hatte keine Zweifel. "

Dennoch gibt der Übungsleiter zu, dass Real "der Höhepunkt einer Reise gewesen" wäre: "Milan, Juve, Real… Aber im Leben kann man nicht immer alles haben. Ich bin sehr glücklich und stolz."

Statt Allegri kam in Carlo Ancelotti (62) ein anderer Italiener an die Concha Espina. Mit den Königlichen belegt der Ex-Coach des FC Bayern souverän den ersten Tabellenplatz der Primera Division. In der Champions League gelang zudem ein famoses Comeback gegen Paris Saint-Germain um die Superstars Neymar, Lionel Messi und Kylian Mbappe.

Allegri kämpft mit den Bianconeri indes um die Champions-League-Qualifikation, belegt den vierten Tabellenplatz der Serie A. Im Achtelfinale der Königsklasse  gingen sie gegen Außenseiter Villarreal baden.

Verwendete Quellen: GQ

Massimiliano Allegri: Hintergrund

Anzeige