Foto: cristiano barni / Shutterstock.com

Juventus Turin:Paulo Dybala mit neuem Look - und neuem Klub?

  • Tobias Krentscher Freitag, 06.07.2018

Nach dem bitteren Aus der argentinischen Nationalmannschaft bei der WM wagt Paulo Dybala (24) einen Neuanfang - zumindest in Sachen Look.

Werbung

Der Superstar von Juventus Turin kam bei der WM insgesamt nur 22 Spielminuten zum Einsatz. Beim Achtelfinal-Aus gegen Frankreich musste er komplett auf der Bank sitzen.

Wohl auch, um den WM-Frust abzustreifen, hat sich Dybala nun einen neuen Look zugelegt. Der 24-Jährige färbte sich die Haare grau.

Seinen knapp 18 Millionen Followern bei INSTAGRAM präsentierte La Joya seine neue Frisur und schrieb dazu: "Zeit, um verrückt zu sein".

Den Fans gefällt es offenbar: Der Beitrag sammelte schnell 2,2 Millionen Likes.

Neuer Look - neuer Klub? Es gibt neue Transfer-Spekulationen um den argentinischen Nationalspieler.

Laut TUTTOMERCATOWEB streckt der FC Liverpool seine Fühler nach Dybala aus.

Die Reds wollten ihre Offensivabteilung nach dem Abschied von Philippe Coutinho zu Barça eigentlich mit Nabil Fekir verstärken.

Liverpool und Olympique Lyon standen kurz vor einer Einigung, dann platzte der Deal auf der Zielgeraden.

Werbung

Als Alternative zu Fekir hat Liverpool nun offenbar Paulo Dybala ausgemacht. Allerdings: Der Gaucho würde wohl noch teurer werden als Fekir.

Während Liverpool für den Franzosen 60 Millionen Euro lockermachen wollte, wird der Marktwert von Dybala bei TRANSFERMARKT mit 110 Millionen Euro bewertet

Dybala steht bei den Bianconeri noch bis 2022 unter Vertrag. Juve verhandelt mit ihm über eine Vertragsverlängerung.

Laut BEIN SPORTS zeigt auch Barça wieder Interesse an Dybala. Die Katalanen wurden schon mehrfach mit dem Südamerikaner in Verbindung gebracht.

Nun sollen sie die Situation von Dybala erneut verfolgen. Allerdings käme auf Barça-Coach Ernesto Valverde eine große Aufgabe zu, sollte Dybala nach Barcelona wechseln:

Ein System zu finden, in dem Paulo Dybala und Leo Messi gemeinsam erfolgreich sind. Beide Argentinier ähneln sich in der Spielanlage sehr.

Werbung

Juventus Turin

Serie A


Beliebte News

Weitere Themen