Anti-Barcelona-Klausel :Kampf um Rashford: United will sich gegen Barça wehren


Gerücht Manchester United plant Marcus Rashford (21) die vom Verein erwünschte Vertragsverlängerung mit einer kräftigen Gehaltserhöhung schmackhaft zu machen - allerdings muss der Stürmer dafür Zugeständnisse machen.

  • Fussballeuropa RedaktionMontag, 15.04.2019
Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com
Anzeige

Marcus Rashford steht nur noch bis 2020 in Lohn und Brot bei Manchester United. Das soll sich schleunigst ändern.

Die Red Devils bieten ihrem Eigengewächs eine kräftige Gehaltserhöhung. In fünf Jahren soll er laut DAILY MIRROR 80 Millionen Euro Gehalt einstreichen.

Aktuell kassiert Rashford knapp 80.000 Euro pro Woche, nach der Verlängerung sollen es 300.000 Euro sein.

Wie MUNDO DEPORTIVO berichtet soll Rashford allerdings einer "Anti-Barcelona"-Klausel zustimmen.

Damit will der englische Rekordmeister offenbar verhindern, dass Rashford ins Camp Nou verschwindet.

Die Katalanen sind Medienberichten zufolge an Rashford interessiert, sehen in ihm mittelfristig einen Nachfolger für Luis Suarez.

Video zum Thema

Dass Rashford weiß, wo das Tor steht, hat er in 163 Partien gezeigt.

45 Treffer erzielte er - und das, obwohl er unter Jose Mourinho in 2,5 Jahren kaum auf seiner Lieblingsposition als Mittelstürmer eingesetzt, sondern auf den Flügel abgeschoben wurde.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige