Manchester City :Kapitän geht von Bord: Vincent Kompany begründet seinen Abschied


Er war jahrelang Mannschaftskapitän und Führungsspieler: Vincent Kompany. Nun verlässt der Belgier Manchester City und Chefcoach Pep Guardiola.

  • Fabian BiastochMontag, 20.05.2019
Foto: Cosmin Iftode / Dreamstime.com
Anzeige

Vincent Kompany wird Manchester City nach elf Jahren verlassen und schließt sich seinem Jugendklub an.

"So überwältigend es ist: Für mich ist es Zeit zu gehen", verkündete der 33-Jährige nach dem historischen 6:0 im Finale des FA Cup gegen den FC Watford auf seinen sozialen Kanälen.

"Ich erinnere mich an den ersten Tag genauso klar wie an den letzten", schrieb Vincent Kompany, den in den elf Jahren immer wieder Verletzungen zurückgeworfen hatten, weiter.

"Ich werde niemals vergessen, wie alle ManCity-Fans in den guten und vor allem in den schlechten Zeiten hinter mir standen. Ihr habt mich angespornt, niemals aufzugeben."

In seinen Jahren seit seinem Wechsel vom Hamburger SV zu Manchester City wurde er viermal Meister, zweimal Pokalsieger und holte viermal den League Cup.

Als Kapitän und Legende der Citizens kommt er auf 360 Pflichtspiele – das letzte war somit das gewonnene Pokalfinale am Sonnabend im Wembley, das das nationale Triple perfekt gemacht hat.

Video zum Thema

Kompany trug zum erstmaligen Gewinn eines Teams aller englischen Titel mit seinem Gewaltschuss gegen Leicester City bei, als er die Titelverteidigung in der Premier League überhaupt erst möglich machte.

Nun ist aber Zeit zum Tschüss-Sagen, im September wird es ein Abschiedsspiel geben.

Anzeige

"Ich habe noch nie eine Entscheidung getroffen, die mehr von Leidenschaft statt Rationalität geprägt war", begründete Kompany seinen Wechsel zum RSC Anderlecht, wo er in den kommenden drei Jahren als Spielertrainer arbeiten wird.

Als kleiner Junge begann er seine Laufbahn bei RSC, wechselte dann zum HSV und später zu Manchester City.

"Ich will mein Wissen mit den nächsten Generationen teilen", erklärte Kompany weiter, der Karim Belhocine in Anderlecht beerben wird, der wiederum nach dem Aus von Fred Rutten Interimstrainer war.

Als Sportdirektor in Anderlecht ist Frank Arnesen aktiv, der auch einst für den Verein spielte.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige