WM 2022 :Katar-WM: Ex-UEFA-Chef Michel Platini von Polizei verhört


Die Ermittlungen im Zuge der WM-Vergabe an das Emirat Katar laufen auf Hochtouren. Im Visier befindet sich unter anderem der inzwischen gesperrte Ex-UEFA-Präsident Michel Platini, der sich im Zuge dessen einem stundenlangen Polizeiverhör stellen musste.

  • Andre OechsnerMittwoch, 19.06.2019
Foto: URALSKIY IVAN / Shutterstock.com
Anzeige

Die Ermittlungen gehen auf ein Treffen vom November 2010 zurück, bei dem sich Michel Platini mit dem damaligen Staatspräsidenten Nicolas Sarkozy und dem heutigen Emir von Katar, Tamim bin Hamad, traf.

Dabei soll es vor allem um die WM-Vergabe 2022 gegangen sein.

Unmittelbar danach (2. Dezember) wurde die WM 2018 an Russland sowie die WM 2022 an das Emirat Katar vergeben.

Seither wird die FIFA mit anhaltenden Korruptionsvorwürfen beschuldigt. Der ehemalige UEFA-Chef Platini war öffentlicher Unterstützer Katars.

Im Jahr 2015 hatte der ehemalige FIFA-Präsident Joseph Blatter die Gerüchte befeuert, als er von einer Absprache über die Stimmvergabe gesprochen hatte und im Zuge dessen Platinis November-Treffen erwähnte.

Die französische Nachrichtenagentur AFP meldete in der Nacht zum Mittwoch, Platini sei nach mehrstündiger Vernehmung aus dem Gewahrsam entlassen worden.

Der 63-Jährige, für alle Fußballaktivitäten gesperrt, habe sich selbst "nichts vorzuwerfen" und sei "absolut zuversichtlich, was den Rest betrifft", teilte dessen Berater mit.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Video zum Thema

Anzeige