Trotz Guardiola-Enthüllung :Kein Dumping-Deal: ManCity bleibt hart bei Leroy Sane

leroy sane 2020 6000
Foto: Vitalii Vitleo / Shutterstock.com

Leroy Sane und Manchester City. Diese Ehe endet spätestens 2021, denn der gebürtige Gelsenkirchener hat eine Vertragsverlängerung laut Pep Guardiola (49) abgelehnt.

"Wir haben dem Spieler ein Angebot gemacht, weil wir ihn behalten wollen. Er hat besondere Qualitäten. Wir wollen Spieler bei uns, die mit uns Erfolge feiern wollen. Er ist ein netter Kerl und ich mag ihn sehr, aber er will ein neues Abenteuer beginnen", sagte der Katalane am Freitag im Pressegespräch.

Die Enthüllung Guardiolas ist für seinen Ex-Arbeitgeber Bayern München eine gute Nachricht. Der Rekordmeister ist in einer guten Verhandlungsposition.

leroy sane 2019 003
Foto: CosminIftode / Shutterstock.com

Gibt es keine Einigung im Ablösepoker, kommt Leroy Sane 2021 ablösefrei. Mit dem Flügelstürmer selbst ist man sich ja dem Vernehmen nach längst einig.

Hintergrund


Manchester City lässt Leroy Sane nicht zum Dumpingpreis gehen

Doch der TELEGRAPH hat in Erfahrung gebracht: Die Sky Blues lassen Leroy Sane nur gehen, wenn die Ablösesumme angemessen ist. Ein Schnäppchen werde der deutsche Nationalspieler keinesfalls.

Knapp 35 Millionen Euro, die geboten worden sein sollen, sehen die Manchester-Bosse nicht als ausreichend an. ManCity soll den Bayern bereits mitgeteilt haben, dass man sich "lächerliche Angebote" sparen könne.

josep guardiola 2020 6006
Foto: Vitalii Vitleo / Shutterstock.com

Manchester City, das dank der Investoren aus Abu Dhabi nicht auf Transfereinahmen angewiesen ist, fordert dem Vernehmen nach 70 Millionen Euro und ist bereit, Sane notfalls bis zum Vertragsende zu halten.

Pep Guardiola scheint diesen Weg mitgehen zu wollen. Der Ex-Bayern-Coach stellte klar: "Wenn sich zwei Klubs am Saisonende einigen können, darf er gehen. Wenn nicht, wird er zum Ende seines Vertrags gehen."

Guardiola gibt Auskunft über Eric Garcia, John Stones und Claudio Bravo

Der Erfolgscoach (zwei Meisterschaften in Serie in der Premier League) betonte zudem, das Innenverteidiger John Stones und Keeper Claudio Bravo gegen Burnley nicht zur Verfügung stehen. Beide sind angeschlagen.

Abwehrakteur Eric Garcia (19), der nach seinem Zusammenprall mit Ederson gegen Arsenal eine Kopfverletzung erlitten hatte und mittlerweile aus dem Krankenhaus entlassen wurde, gehe es bereits besser.

Guardiola: "Er hat die Nacht im Hospital verbracht, er fühlt sich schon wieder ganz gut nach dem was mit Eddy passiert ist. Wir sind froh, dass er wieder bei uns ist."

Garcia habe eine Blessur im Gesicht, und er müsse nun zehn Tage pausieren. "So sind die Premier-League-Regeln bei Kopfverletzungen", erinnert Guardiola.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!