Champions League :Kingsley Coman zerlegt Atleti - Lewandowski verpasst neuen Rekord

kingsley coman 2020 01 003
Foto: MDI / Shutterstock.com

Der FC Bayern hat zum Champions-League-Start ein Ausrufezeichen gesetzt. Am ersten Spieltag besiegte der amtierende Titelträger Atletico Madrid klar und deutlich mit 4:0. Kingsley Coman (28., 72.), Leon Goretzka (41.) und Corentin Tolisso (66.) markierten die Tore für den deutschen Rekordmeister.

Kingsley Coman überragt gegen Atletico Madrid

Mann des Spiels für die Bayern gegen die Colchoneros war Kingsley Coman. Der Held aus dem Champions-League-Finale gegen PSG traf nicht nur doppelt, sondern lieferte auch eine Vorlage.

Der französische Nationalspieler zeigte sich bescheiden. "Wir haben eine sehr gute Mannschaft, spielen sehr gut zusammen und ich hoffe, das wird weiter so sein", so der Flügelstürmer. "Ich habe zwei Tore gemacht. Ich bin glücklich."

robert lewandowski 2020 01 008
Foto: MDI / Shutterstock.com

Robert Lewandowski verpasst neue Bestmarke

Kleiner Wermutstropfen: Robert Lewandowski hat es verpasst, einen neuen Champions-League-Rekord aufzustellen. Hätte der amtierende Torschützenkönig gegen Atleti getroffen, wäre er der erste Spieler gewesen, der in zehn aufeinanderfolgenden Gruppenspielen jeweils mindestens ein Tor erzielt hätte.

Da Lewandowski, der für Bayern München in der Saison 2019/2020 wettbewerbsübergreifend unglaubliche 55 Treffer markiert hatte, nicht traf, muss er sich die Bestmarke weiterhin mit Cristiano Ronaldo teilen. CR7 hatte zwischen 2012 und 2014 neun Treffer im Trikot von Real Madrid erzielt.

Hintergrund


Hansi Flick zufrieden - Simeone ratlos

Glücklich zeigte sich Hansi Flick nach dem klaren Erfolg. Der FCB-Coach: "Wir haben versucht, die Räume, die wir vorher vorgegeben haben, zu bespielen. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Ein Tor war schöner als das andere." Man habe eine schwere Aufgabe souverän gemeistert.

Wenig überraschend war Diego Simeone nicht gut gelaunt. "Diese Niederlage hinterlässt einen bitteren Geschmack", sagte der Trainer der Rojiblancos und zeigte sich ratlos: "Ich weiß nicht, ob wir zu viele Fehler gemacht haben oder ob es die Qualität des Gegners war."

Man habe aber bis zum Ende alles gegeben und versucht Tore zu erzielen, so Simeone weiter: "Die Stärke des Gegners hat einen wichtigen Unterschied gemacht. Die Bayern sind in einer starken Phase, das ist eine großartige Mannschaft."