Paris Saint-Germain :Klage eingereicht: Nächster Ärger für Neymar

Foto: A.RICARDO / Shutterstock.com
Anzeige

Gerade erst ist Neymar vom Verdacht der Vergewaltigung freigesprochen worden, droht ihm nun weiterer Ärger mit der Justiz.

Die Fan-Attacke des Brasilianers nach dem verlorenen Pokalfinale von Paris Saint-Germain gegen Stade Rennes hat wohl ein juristisches Nachspiel.

Das Opfer will rechtliche Schritte einleiten. So berichtet es die große französische Sportzeitung L'EQUIPE.

Demnach hat der Anwalt des Mannes, der nach der Niederlage von Paris Saint-Germain gegen Rennes von Neymar geschlagen worden sein soll, rechtliche Schritte gegen den Superstar angekündigt.

Zu diesem Entschluss sei man gelangt, nachdem man sich mit Vertretern des Nationalspielers getroffen habe.

Vom französischen Verband ist Neymar nach dem Vorfall bereits mit einer Sperre von drei Spielen belegt worden.

Anzeige

Indes gehen die Spekulationen um Neymars zukünftigen Arbeitgeber weiter.

Real Madrid soll spanischen Medienberichten zufolge Favorit im Rennen um den Superstar sein, Präsident Florentino Perez (72) ihn laut SPORT mit 40 Millionen Euro Jahresgage locken.

PSG-Sportdirektor Leonardo bestätigte, dass Gespräche über einen Neymar-Abschied voranschreiten würden, es aber noch keine Einigung gebe, ließ aber offen, ob er mit Real oder Barça vorankomme.

» Neymar: Warum sein Wechsel zu Real Madrid scheiterte

» Neymar fällt aus: Hiobsbotschaft und kleines Trostpflaster

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige