Klare Ansage vom Boss! Was Inter Mailand Christian Eriksen öffentlich rät

30.11.2020 um 09:57 Uhr
von Andre Oechsner
Redakteur
Experte für den Transfermarkt, berichtet seit 2015 über den internationalen Fußball. Seit 2019 im Team von Fussballeuropa.com.
christian eriksen
Foto: ph.FAB / Shutterstock.com
Weiterlesen nach dem Video

Die Indikatoren für einen Januar-Abgang von Christian Eriksen mehren sich. Was auch an dem neuesten Statement von Geschäftsführer Giuseppe Marotta festzumachen ist.

"Wir müssen es von beiden Seiten ohne Kontroversen machen und es als positiven Transfer bewerten, der auf unserer technisch-taktischen Seite nicht funktioniert hat", sagt Marotta bei SKY ITALIA. Nach nur einem Jahr der Zusammenarbeit gehen Eriksen und Inter Mailand wohl schon in wenigen Wochen wieder auseinander.

Die Entzweiung beider Lager begann schon vor einigen Wochen. Eriksen hatte während seiner Länderspiel-Teilnahme mit der dänischen Nationalmannschaft seinem Unmut mehrfach öffentlich Luft verschafft. Marotta zog mit ebenso deutlichen Worten nach.

Inter hatte lange am Eriksen-Transfer gearbeitet, der im Januar für knapp 30 Millionen Euro abgeschlossen wurde. Der 28-Jährige konnte aber bis heute nicht an seine bei Tottenham Hotspur dargebotenen Leistungen anknüpfen. Lediglich 310 Spielminuten in der laufenden Serie sind ein verheerender Wert.

"Im letzten Januar haben wir die Chance genutzt und den Spieler für 20 Millionen Euro unter Vertrag genommen und er ist ein sehr guter Spieler. Dann kann es zu Problemen kommen, aber der Trainer hat das Recht und die Pflicht, die elf Spieler zu wählen, die ihm mehr Sicherheit geben", so Marotta.

Weiterlesen nach dem Video

Doch wohin mit Eriksen? Inmitten der Pandemie müsste der Mittelfeld-Star wohl deutliche Abstriche in Sachen Gehalt machen. In Mailand wird Eriksen mit fürstlichen acht Millionen Euro netto alimentiert. Eine Summe, die kein Klub zahlen kann. Geschweige denn möchte.

Spekulationen halten sich aufgrund der immer wieder aufkommenden Äußerungen schon länger. Von einem erneuten Interesse von Borussia Dortmund war die Rede. Überdies sollen zahlreiche Klubs aus der Premier League aufmerksam geworden sein. Inters Stadtrivale AC Mailand steht ebenfalls in der Verlosung.

Verwendete Quellen: Transfermarkt.de
WERBUNG
Auch interessant
WERBUNG
WERBUNG