Manchester United :Klare Worte: Solskajer knüpft sich Anthony Martial vor

anthony martial manchester united 3
Foto: Mitch Gunn / Shutterstock.com

Anthony Martial war unter Ex-Coach Jose Mourinho (56) einer der wenigen Lichtblicke bei Manchester United.

Unter Ole Gunnar Solskjaer hat der französische Angreifer allerdings abgebaut, was den Chefcoach zu klaren Worten veranlasst.

Der 23-Jährige habe "ein gewaltiges Talent" und dank des neuen Vertrages bei Manchester United wisse er auch, "dass wir an ihn glauben. Er muss aber weiterarbeiten", forderte der Trainer der Red Devils in der BBC deutlich eine Veränderung.

Und Ole Gunnar Solskjaer weiter: "Anthony ist nicht anders als die anderen Stürmer wie Marcus Rashford, Romelu Lukaku und Alexis Sanchez, zwischen denen wir uns entscheiden müssen."

Viele seiner Profis hätten ihn "sehr beeindruckt", lobte der United-Coach.

Hintergrund


"Aber natürlich gibt es einige, die einen Augenöffner brauchen", präzisierte der Fußballlehrer, der nach seiner Interimstätigkeit vor wenigen Wochen als Dauerlösung präsentiert worden war.

Dieser Warnschuss an Anthony Martial kommt zu einer Zeit, in der Solskjaer mehrfach einen Umbruch angekündigt hat.

Es gehe um das Überleben des Stärkeren und das alles auf den Prüfstand komme. Das Ziel ist es, so der Ex-Stürmer, Manchester United wieder zu alter Stärke zurückzuführen.