Foto: A.RICARDO / Shutterstock.com

Kleberson blickt zurück:Geplatzter Wechsel: Als Ronaldinho seinen Kumpel im Stich ließ

  • Tobias Krentscher Donnerstag, 14.06.2018

Die Absage von Ronaldinho an Manchester United im Sommer 2003 hatte wohl negative Folgen für dessen brasilianischen Landsmann Kleberson.

Werbung

Gemeinsam wurden Kleberson (38) und Ronaldinho (38) im Sommer 2002 Weltmeister mit der Selecao. Wenig später wollten sie auch auf Vereinsebene zusammen kicken.

Manchester United buhlte um die beiden Weltmeister. Kleberson spielte damals noch in seiner Heimat bei Atlético Paranaense, Ronaldinho hatte bei PSG bereits den Durchbruch in Europa geschafft.

Wie Kleberson nun gegenüber ESPN verriet, lockte sein Landsmann ihn auf die Insel.

"Ronaldinho sagte mir, dass er nach Manchester wechseln werde und er sagte mir immer wieder: 'Komm nach Manchester!", blickte der Ex-Stürmer 15 Jahre zurück in die Vergangenheit.

Doch Ronaldinho sagte United in letzter Minute ab und wechselte stattdessen zum FC Barcelona, wo er zum Weltstar, Champions-League-Sieger und Weltfußballer wurde.

Kniebeschwerden: Luis Suarez startet mit Reha-Maßnahmen

Für Kleberson lief es weniger gut in Manchester. Er blieb nur zwei Jahre, auch verletzungsbedingt kam er nur auf 20 Partien.

Kleberson hatte die Probleme offenbar gewittert. "Ich wollte schon wechseln, aber ich zögerte, weil ich kein Englisch konnte und bei United niemand war, der Portugiesisch sprach", so der 38-Jährige.

Ronaldinho habe ihn aber überzeugt, verriet Kleberson, "doch dann kam er nicht". Kleberson fehlte ohne seinen Landsmann eine Bezugsperson.

Der Offensivakteur wechselte zwei Jahre später zu Besiktas, wo es zum Streit wegen ausbleibender Gehaltszahlungen und Trennung kam.

Später spielte der Offensivakteur noch für Flamengo Rio de Janeiro, Bahia und seinen Heimatverein Atlético Paranaense sowie in den USA. Ende 2016 beendete er seine Karriere.

Werbung

FC Barcelona

Primera Division


Beliebte News

Weitere Themen