Manchester United :Klopp "freut" sich auf Rangnick: "Keine gute Nachricht für andere Klubs"

sid/85a3104037a48f2133cbb3eef4057bdb7928ac0b
Foto: AFP/SID/PAUL ELLIS

Teammanager Jürgen Klopp vom FC Liverpool freut sich auf seinen neuen alten Kollegen Ralf Rangnick. "Ich kenne ihn - aber normalerweise sprechen wir nicht über Dinge, die noch nicht bestätigt sind", scherzte Klopp am Freitag in seiner Pressekonferenz: "Wenn Sie mir sagen, dass das passieren wird, glaube ich Ihnen vielleicht. Ja - ein weiterer Guter kommt nach England, so ist das."

Rangnick steht nach SID-Informationen als Teammanager unmittelbar vor dem Wechsel zu Manchester United in die englische Premier League, Anwälte arbeiten nur noch an letzten Vertragsdetails. Mit dem 63-Jährigen komme "ein hervorragender, sehr erfahrener Trainer nach England. United wird sehr organisiert spielen - das ist keine gute Nachricht für andere Klubs", sagte Klopp und grinste.  

Hintergrund

Mit der TSG Hoffenheim und RB Leipzig habe Rangnick "bekanntlich zwei Vereine aus dem Nichts zu echten Bedrohungen in Deutschland aufgebaut", sagte Klopp: "Er hat viele verschiedene Jobs gemacht, aber sein erstes Anliegen war eigentlich immer, Trainer zu sein. Er ist in Deutschland sehr, sehr angesehen - und das zu Recht."

Thomas Tuchel, der am Sonntag (17.30 Uhr/Sky) mit dem FC Chelsea auf ManUnited - noch ohne Rangnick - trifft, berichtete: "Er hat mir sehr geholfen. Er war eine der Hauptpersonen, die mich überzeugt haben, Trainer zu werden." Rangnick habe damals "riesigen Einfluss auf uns alle" gehabt, "er hat uns gezeigt, dass es nicht notwendig ist, den Spielern beim Fußball auf die Toilette zu folgen. Er hat uns gesagt, dass es möglich ist, in der Zone zu verteidigen." 

Auch Julian Nagelsmann, den Rangnick einst nach Leipzig holte, lobte den Altmeister. "Ich finde es cool und geil, ich habe ihm auch geschrieben. Ich freue mich für ihn, er ist ein herausragender Trainer", sagte der Trainer von Bayern München: "Er wird Manchester United mit seiner Art sehr gut tun, dem ganzen Klub. Sie werden die nächsten Wochen gute Spiele machen. Es steckt noch viel in ihm. Er hat viel Lust und Power." 

Video zum Thema