Foto: Fingerhut / Shutterstock.com

Manchester City :Knatsch zwischen Manchester City und Uli Hoeneß

  • Andre Oechsner Montag, 25.03.2019

Uli Hoeneß steht mal wieder im Mittelpunkt. Wegen einer Äußerung über die Transferpolitik von Manchester City drohen dem Vereinspräsidenten des FC Bayern Konsequenzen.

Werbung

Premier-League-Klub Manchester City fordert eine offizielle Entschuldigung von Uli Hoeneß. Das geht aus einem Bericht des DAILY MIRROR hervor.

Der Präsident des FC Bayern hatte im Vorfeld am Rande einer Messe in München eine Aussage bezüglich der Transferpolitik der Skyblues getätigt, die den dortigen Verantwortlichen offenbar sauer aufstößt.

"Mein Freund Pep hat mir erzählt, was passiert, wenn er einen Spieler haben will, der 100 Millionen Euro kostet. Er sammelt ein paar Videos über den Spieler und fliegt zum Scheich", fing Hoeneß an.

Und weiter: "Dann gibt es ein opulentes Essen, man sieht sich die Videos an, und der Scheich überweist die Summe. Am nächsten Tag dreht der Scheich den Gashahn um ein paar Millimeter weiter auf, und er hat das Geld wieder drin."

ManCity habe bereits einen Anwalt eingeschaltet, der eine offizielle Entschuldigung von Hoeneß einfordern soll.

"Es waren die Aussagen eines selbstgefälligen, arroganten Egoisten", zitiert der DAILY MIRROR eine anonyme Quelle.

Video zum Thema

Überdies mache sich der Verein sorgen, die Behauptungen von Hoeneß würden rassistische Elemente beinhalten, heißt es weiter.

Sollte der Bayern-Präsident eine Entschuldigung vermeiden, wollen die ManCity-Bosse rechtliche Schritte einleiten.

Werbung

Manchester City

Weitere Themen