Chelsea :Kollege verrät: Callum Hudson-Odoi wollte Infos über Bayern

callum hudson odoi 2019 002
Foto: CosminIftode / Shutterstock.com
Anzeige

Vor knapp einem Jahr hinterlegte Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic öffentlich sein Interesse an Callum Hudson-Odoi.

Der Rekordmeister wähnte sich in einer guten Verhandlungsposition, schließlich lief Hudson-Odois Vertrag nur noch bis zum Ende der Saison 2019/2020.

Doch Chelsea sträubte sich gegen einen Verkauf seines Eigengewächses, das sich bei seinem Mannschaftskollegen Antonio Rüdiger nach Bayern München erkundigte.

"Natürlich hat er mich damals auch nach dem FC Bayern gefragt", verrät der deutsche Nationalverteidiger gegenüber der SPORT BILD, "ich sagte ihm, dass das natürlich ein toller Klub ist."

Hudson-Odoi hätte warten und ablösefrei zum deutschen Rekordmeister wechseln können, doch letztendlich verlängerte der Flügelflitzer an der Stamford Bridge.

Diese Entscheidung war laut Rüdiger "logisch", so der Innenverteidiger: "Durch die Transfersperre und den Abgang von Eden Hazard, der für uns ja schon länger zu erwarten war, hat sich ja abgezeichnet, dass Callum mehr Einsätze bekommt."

Hudson-Odoi und die Bayern werden sich demnächst über den Weg laufen. Die Münchner und Chelsea treffen im Champions-League-Achtelfinale aufeinander.

Unter Frank Lampard kam Hudson-Odoi nach einer Verletzung zuletzt nur schwer in Tritt, mittlerweile kommt der dreifache Nationalspieler aber regelmäßig zum Zug.