Kramaric nimmt Messi und Ronaldo als Abschreckung

17.09.2022 um 11:21 Uhr
von Sport-Informations-Dienst
Nachrichtenagentur
Dieser Inhalt wird von der Nachrichtenagentur Sport-Informations-Dienst bereitgestellt.
sid/aeebbfbffbeaeafaa
Foto: FIRO/FIRO/SID/
Aktuelles Video zur Bundesliga

Messi und Ronaldo als abschreckende Beispiele: Warum Andrej Kramaric dem Bundesligisten TSG Hoffenheim treu geblieben ist, erklärt der Top-Stürmer auch mit den beiden Superstars. "Wenn schon Lionel Messi in Paris und Cristiano Ronaldo in Manchester Anpassungsprobleme hatten, dann dürfte ein solcher Schritt für 'kleinere' Spieler wie mich bestimmt noch schwieriger werden", sagte Kramaric dem RND.

Die TSG sei für ihn "wie eine große Familie, und wir haben schon viel zusammen erreicht". Das sei für ihn der Hauptgrund gewesen, seinen Vertrag im Frühjahr bis Sommer 2025 verlängert zu haben. Kramaric war 2016 von Leicester City in den Kraichgau gewechselt.

Den gelungenen Saisonstart, zu dem Kramaric (31) zwei Tore und drei Assists beigetragen hat, führt er auch auf den neuen Trainer Andre Breitenreiter zurück. "Wir spüren aktuell ein großes Selbstvertrauen und wissen genau, was wir in jeder Minute auf dem Platz zu tun haben. Das ist natürlich nicht zuletzt sein Verdienst", sagte der 71-malige kroatische Nationalspieler.

Die TSG hat nach sechs Spieltagen bereits zwölf Punkte auf dem Konto, am Sonntag (19.30 Uhr/DAZN) geht es gegen den SC Freiburg. "Ich habe großen Respekt vor der Arbeit, die dort geleistet wird, denke aber, dass wir auch in einer guten Verfassung sind und guten Fußball spielen", sagte Kramaric. Er freue sich auf das "Derby".