Nach Marokko-Sieg: Krawalle in Belgien und den Niederlanden

27.11.2022 um 18:15 Uhr - Update: 08:24 Uhr
von Sport-Informations-Dienst
Nachrichtenagentur
Dieser Inhalt wird von der Nachrichtenagentur Sport-Informations-Dienst bereitgestellt. Der Text wurde von Fussballeuropa.com nicht geprüft oder bearbeitet.
sid/adfcfbeecfff
Ausschreitugen in Brüssel nach Belgiens Pleite - Foto: AFP/SID/KENZO TRIBOUILLARD

  In Brüssel griff die Polizei ein, nachdem Feiernde Autos in Brand gesteckt hatten und sich mit der Polizei Straßenschlachten lieferten. 

In Antwerpen, wo ein Fest fröhlich begonnen hatte, musste die Polizei Wasserwerfer einsetzen. Eine noch unbekannte Anzahl Fans wurden nach Angaben der Polizei vorläufig festgenommen.

In Amsterdam griff die mobile Einsatzpolizei ein. Marokkanische Fans weigerten sich, den Mercatorplatz freizumachen, sie setzten Gegenstände in Brand und zündeten Feuerwerk. In Rotterdam bewarfen ungefähr 500 Jugendliche die Polizei mit Gläsern und Feuerwerkskörpern Die Polizei trieb die Gruppe auseinander. 

In Den Haag feierten im Stadteil Schilderswijk die Fans den marokkanischen Sieg erst recht harmlos mit einem Hupkonzert, dann wurden Rauchbomben geworfen und Feuerwerkskörper angezündet. Auch öffneten sie Türen vorbeifahrender Autos. Als die Stimmung weiter eskalierte, griff die Einsatzpolizei ein.