FC Barcelona :Kritik an Barça-Bossen: Neymar und Dani Alves stimmen Leo Messi zu

lionel messi luis suarez 2019 001
Foto: CosminIftode / Shutterstock.com

"Du bist einer der wichtigsten Spieler in der Geschichte dieses Klubs", Deshalb habe Suarez einen würdigen Abschied verdient und nicht "vom Hof gejagt zu werden, wie sie es mit dir getan haben". Und weiter: "Die Wahrheit ist, dass mich an diesem Punkt nichts mehr wundert." Mit diesen deutlichen Worten kommentierte Lionel Messi den ablösefreien Wechsel von Luis Suarez zu Atletico Madrid am Wochenende.

Barça wollte den uruguayischen Nationalspieler loswerden, kann nur durch Boni Einnahmen für den Transfer generieren. Maximal sechs Millionen Euro. Wichtiger war den Katalanen das Einsparen von Suarez' Jahres-Bruttogage von über 20 Millionen Euro.

Suarez wollte nicht gehen und hatte betont, dass er auch bei Barça bleiben würde, wenn er nicht mehr als Stammspieler eingeplant sei. Doch dazu kam es nicht.

lionel messi jubel neymar fabregas
Foto: Rnoid / Shutterstock.com

Ronald Koeman weist die Kritik, er sei an Suarez' Abschied Schuld, von sich. Der Verein mache die Vorgaben, so der Barça-Coach. Er habe Suarez versichert, dass dieser einen Platz im Kader haben werde, sollte er Barcelona nicht verlassen.

Hintergrund


Messis Kritik an den Bossen trifft auf Zustimmung bei Ex-Blaugranas. Cesc Fabregas applaudierte dem INSTAGRAM-Post des Argentiniers per Klatsch-Emoi.

Auch Dani Alves meldete sich zu Wort. "Leider geht es dort schon eine Weile so zu. Jahr für Jahr bestätigt sich das wieder. Es geht nicht darum zu gewinnen oder zu verlieren, das wissen wir, es geht um Respekt und das wissen sie nicht", polterte der brasilianische Rechtsverteidiger.

dani alves 12
Foto: Rnoid / Shutterstock.com

Dani Alves (37) hatte die Katalanen 2016 im Unfrieden mit der Führungsriege verlassen und war ablösefrei zu Juventus Turin gewechselt. Nach zwei Jahren bei Paris Saint-Germain heuerte der Südamerikaner 2019 in seiner brasilianischen Heimat beim FC Sao Paulo an.

Samuel Eto'o, von 2004 bis 2009 bei Barça, stimmt Messi ebenfalls zu. "Mein Sohn, Stil kann man nicht kaufen. Pass auf dich auf und denke darüber nach", erklärte die Vereinslegende.

Neymar, der mit Messi von 2013 bis 2017 zusammenspielte und sich seit seinem Abschied im Rechtstreit mit Barça befindet, stellt sich ebenfalls auf die Seite des Superstars. "Unglaublich, wie sie die Dinge handhaben. "

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!