Anzeige

Kritik an Lopetegui-Deal :"Arrogantes Verhalten": Fabio Capello geht auf Real Madrid los

fabio capello 2
Foto: katatonia82 / Shutterstock.com
Anzeige

Perez verhandelte hinter dem Rücken des spanischen Fußballverbands und Präsident Luis Rubiales mit Lopetegui.

Wenige Tage vor dem ersten Auftritt der Furia Roja bei der WM gab Real die Verpflichtung von Lopetegui als neuem Chefcoach zur Saison 2018/2019 bekannt.

Real Madrid nutzte eine Ausstiegsklausel im Arbeitspapier des 51-Jährigen, der erst kurz zuvor bis 2020 bei der Seleccion verlängert hatte.

Verbandsboss Rubiales wurde erst wenige Minuten vor der offiziellen Verkündung informiert. Daraufhin entließ der Ex-Profi den Erfolgscoach noch vor dem WM-Start.

Schuld daran hat auch Florentino Perez. Das glaubt zumindest Fabio Capello, seines Zeichens Ex-Trainer der Königlichen.

"Real Madrid hat sich arrogant verhalten", sagte der 72-Jährige laut der Sporttageszeitung MARCA.

"Aber wir alle wissen, wie Florentino Perez ist und wie er seine Geschäfte führt, aber der Verband hätte Julen nicht feuern sollen", so Capello weiter.

Die Entlassung sei die "falsche Entscheidung", allerdings drücke er Interimscoach Fernando Hierro die Daumen. Capello: "Er war einer der besten Spieler, die ich je trainiert habe."

Capello coachte Real Madrid gleich zweimal, zunächst 1996/1997, dann 2006/2007.

Außerdem war er unter anderem Trainer von Juventus Turin, der Roma und dem AC Mailand, sowie der englischen und russischen Nationalmannschaft.

Folge uns auf Google News!