Real Madrid :Kritik an Toni Kroos: Bernd Schuster mit Kehrtwende

Foto: Maxisport / Shutterstock.com
Anzeige

Als Real Madrid Anfang März die ersten Chancen auf einen Titel verspielt hatte, äußerte Bernd Schuster einiges an Kritik an den Akteuren – vor allem an Toni Kross, den er einen "Dieseltraktor" nannte: "Er trabt nur vor sich her und macht nichts."

Die kritische Einschätzung Schusters ist natürlich vielen in den Ohren geblieben.

Inzwischen hat Kroos seinen Vertrag bei den Königlichen vorzeitig bis 2023 ausgedehnt, was aus Schusters Sicht eine gute Entscheidung war.

"Ich halte das für sehr gut. Ich hatte ihn zuletzt etwas kritisiert. Ich war selbst Fußballer und weiß, dass das niemand mag. Ich hätte genauso reagiert. In dem Moment hatte ich Lust, das zu sagen, was ich gesagt habe", sagt Schuster laut REAL TOTAL.

Schuster weiter: "Es war Kroos, doch es hätte auch ein anderer sein können. In so einer Saison wird man eben wütend, auch wenn man sie nur kommentiert."

Schuster hat weiterhin eine sehr emotionale Bindung zu Real.

Anzeige

Der heute 59-Jährige war aktiv von 1988 bis 1990 für Real am Ball, zwischen 2007 und 2008 nahm Schuster sogar auf dem Trainerstuhl Platz.

Seit seiner Entlassung bei Dalian Yifang ist Schuster ohne Anstellung.

» Karim Benzema: Stürmt er schon bald für ein anderes Land?

» Ex-Real-Coach Santiago Solari spricht über Traumziel

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige