Kruse hakt Wolfsburg ab: "Betteln würde auch nichts ändern"

25.09.2022 um 10:58 Uhr
von Sport-Informations-Dienst
Nachrichtenagentur
Dieser Inhalt wird von der Nachrichtenagentur Sport-Informations-Dienst bereitgestellt. Der Text wurde von Fussballeuropa.com nicht geprüft oder bearbeitet.
sid/efdabcdedabbaaae
Foto: FIRO/FIRO/SID/
Weiterlesen nach dem Video

"Wenn ich zum Trainer gehen und betteln würde, würde das auch nichts ändern", sagte der 34-Jährige nach dem Abschiedsspiel von Claudio Pizarro im Bremer Weserstadion.

Wolfsburgs Trainer Niko Kovac hatte vor zwei Wochen angekündigt, dass Kruse trotz eines Vertrages bis zum Saisonende kein Spiel mehr für die Niedersachsen bestreiten wird und diese Maßnahme mit dessen fehlender Identifikation mit dem Verein begründet. Der offensive Mittelfeldspieler darf jedoch weiterhin am Training teilnehmen.

Diese Übungseinheiten will Kruse nutzen, um im Januar bei einem neuen Klub durchzustarten: "Es nutzt ja auch nichts, wenn ich jetzt die ganze Zeit missmutig und schlecht gelaunt durch die Gegend laufe."

Video zum Thema
WERBUNG
Auch interessant
WERBUNG
WERBUNG