Hertha BSC :Krzysztof Piatek schießt gegen Ex-Klub Mailand

krzysztof piatek 2019 08 018
Foto: bestino / Shutterstock.com
Anzeige

Zlatan Ibrahimovic ist zurück in Mailand. Der Schwede hatte vor wenigen Wochen einen bis zum Saisonende gültigen Vertrag bei den Italienern unterschrieben und wurde als Erlöser gefeiert.

Für Krzysztof Piatek blieb da kein Platz mehr. Er musste auf die Bank. Dabei hatte der Pole in der Vorsaison für den AC Mailand noch 30 Tore in 42 Pflichtspielen erzielt.

Jetzt ist der Stürmer sichtlich niedergeschlagen, wenn es um seinen Ex-Klub geht. Er kritisiert die Personalpolitik der Rossoneri offen.

"Solche Schicksale passieren in Mailand. Sie wechseln jährlich die Stürmer. So dass es wohl bei denen eine Gewohnheit ist", sagte er nach seinem Debüt für Hertha BSC beim 0:0 gegen Schalke.

Gegen die Königsblauen wurde der 24-Jährige in der zweiten Halbzeit eingewechselt und mit lautem Applaus empfangen.

Im Pokal gegen den gleichen Gegner könnte Piatek dann von Beginn an spielen. "Die Startelf ist möglich. Er ist im Schwung, er hat vor ein paar Tagen noch für den AC Mailand im Pokal gespielt. Der brennt", erklärte Trainer Jürgen Klinsmann.

Und der Pole will seinen neuen Arbeitgeber glücklich machen. "Ich bin scharf darauf, Tore zu schießen. Die Erwartungen in Berlin sind sehr groß. Die Fans riefen mir in der Stadt zu: 'Piątek, bumm, bumm, bumm.'" Das ist eine Anlehnung auf seinen Pistolen-Jubel.