AC Mailand :Krzysztof Piatek steckt sich hohes Ablöseziel

Foto: bestino / Shutterstock.com
Anzeige

Diese Aussage löst bei den Fans des AC Mailand mit Sicherheit keine Jubelstürme aus.

Im Januar investierte der Mailänder Fußballklub 38 Millionen Euro in Krzysztof Piatek, der damit zum teuersten polnischen Spieler aller Zeiten aufstieg. Bei seinem nächsten Transfer will er diese Summe noch mal deutlich überbieten.

"Bei meinem nächsten Klubwechsel will ich alles daran setzen, dass es 60 bis 70 Millionen Euro sind. Man muss ehrgeizig sein und ich werde danach streben", erklärt Piatek gegenüber dem polnischen TVP SPORT.

Kommt dem 24-Jährigen nach nicht mal einem Jahr Vereinszugehörigkeit schon der nächste Wechsel in den Sinn? Die Aussage lässt zumindest Vermutungen dieser Art aufkommen.

Der aktuelle Sachstand ist allerdings deutlich ernüchternder. Milan steht nach zwölf Spieltagen auf dem enttäuschenden 14. Tabellenplatz der Serie A, der erst zu Saisonanfang installierte Marco Giampaolo musste zu Oktoberbeginn sein Büro räumen.

Für Piatek ging es verheißungsvoll los in der Modehauptstadt, in seinen ersten fünf Ligaspielen nach seinem Wechsel traf der Nationalstürmer starke fünfmal. Seine Quote ist seitdem ziemlich verflacht – lediglich sieben Tore in 25 weiteren Partien kamen hinzu.

Anzeige

Der ehemalige Goalgetter des FC Genua gibt sich im weiteren Verlauf des Gesprächs zumindest selbstreflektiert: "Ich schaue in den Spiegel und suche den Fehler bei mir. Aber es gab zu viel Unruhe im Verein, als das diese uns Spieler nicht beeinflusst hätte."

Die aufkommende Kritik an seiner Person lässt Piatek ebenfalls nicht unkommentiert.

"Italienische Journalisten machen dich an einem Tag zum Papst des Fußballs und am anderen bist du der schlechteste Spieler der Welt", entsendet der neunfache Nationalspieler Polens eine Botschaft an die Medienschaffenden.

» Poker um Zlatan Ibrahimovic: Mino Raiola wirft Rätsel auf

» Guardiola und Messi: Der viertreichste Mann der Welt hat große Pläne mit Milan

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige