Manchester City :Kun Agüero: Warum Manchester United ihn nicht verpflichtete

sergio aguero manchester city 2017 100
Foto: Cosmin Iftode / Dreamstime.com

Neunmal traf Kun Agüero für Manchester City bereits im Derby gegen Manchester United.

Für die Fans der Red Devils dürften diese Gegentore umso schmerzhafter sein, da Agüero auch zu United hätte wechseln können.

Wie die MANCHESTER EVENING NEWS berichten, wollte Ex-United-Teammanager Sir Alex Ferguson den Argentinier einst ebenfalls verpflichten.

Doch warum schnappte United nicht zu? "Sein Agent forderte einen Preis, den wir nicht bezahlen wollten", so Ferguson.

Hintergrund


Kun Agüero ging 2011 für 45 Millionen Euro von Atletico Madrid zu Manchester City, damals eine vereinsinterne Rekordablöse der Sky Blues.

Ebenfalls durch die Lappen ging United Samir Nasri, der von Arsenal zu City wechselte, obwohl es zu einem Treffen mit Sir Alex Ferguson gekommen war.

Auch Eden Hazard - der Belgier ging 2012 für 40 Millionen Euro von Lille zu Chelsea - war den Red Devils zu teuer - ebenso wie Lucas Moura (Anfang 2013 für 40 Mio von Sao Paulo zu PSG).

Der Grund für Manchesters Zurückhaltung auf dem Transfermarkt zwischen 2008 und 2011 laut den MANCHESTER EVENING NEWS: Die Finanzen.

Über 300 Millionen Euro Zinsen und Rückzahlungen, die die Übernahme des Vereins durch die Glazer-Familie 2005 nach sich zogen, musste der Rekordmeister stemmen.