Paris Saint-Germain :Kylian Mbappe kassiert Kritik für Interview

Foto: A.RICARDO / Shutterstock.com
Anzeige

Der einstige Welt- und Europameister Christophe Dugarry nimmt kein Blatt vor den Mund. Nun hat er sich Kylian Mbappe vorgenommen.

"Ich sage nicht, dass Mbappe kein guter Kerl ist, aber es gibt einige Aussagen, die er mit einem ziemlich persönlichen Anliegen tätigte", erklärte der heutige Experte bei RMC.  "Es war ungeschickt", appellierte der Ex-Profi an der Einstellung des Youngters zu arbeiten.

"Dieser kleine Satz störte mich. Der Rest seines Interviews war perfekt, weil er über seine Kollegen, das Kollektiv sprach. Aber dieser Satz hat mich in Verlegenheit gebracht, vielleicht weil ich aus einer anderen Generation stamme. Beim heutigen Fußball hat das Kollektiv nicht mehr die Priorität."

Kylian Mbappe hatte nach seiner Einwechslung gegen Brügge in der Champions League noch einen Dreierpack erzielt und überflügelte damit Lionel Messi als jüngsten Spieler der Königsklasse, der 15 Tore erzielt hat.

Doch statt Freude, ließ der 20-Jährige Frust wegen seiner Nichtberücksichtigung in der Startelf ab: "Ich wollte anfangen und ich dachte auch, dass ich von Anfang an spiele. Es ist die Entscheidung des Trainers und die muss man akzeptieren. Aber ich wollte zeigen, dass es schwer ist, auf mich zu verzichten."

Vor allem der letzte Teil, sei besorgniserregend, meint nun Christophe Dugarry und wählt den Vergleich mit einer anderen Diva bei Paris Saint-Germain.

"Es ist vielleicht ein bisschen hart von mir, aber ich möchte nicht, dass mein Traum von diesem Jungen enttäuscht wird. [...] Ich glaube, er verwandelt sich in Neymar", erklärte der Ex-Profi: "Die Dinge könnten sich schnell zu ‚nicht gut‘ entwickeln."

» Neymar spricht erneut von Wechsel – Vater dementiert Verhandlungen

» Wegen Kylian Mbappe: PSG-Manager genervt von Real Madrid

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige