Paris Saint-Germain :Kylian Mbappe: Streit mit Thomas Tuchel


Gerücht Kylian Mbappes jüngst getätigte Aussagen stifteten allerhand Verwirrung. Angeblich ist es um die Stimmung zwischen dem Stürmerstar von Paris St. Germain und Trainer Thomas Tuchel nicht besonders gut bestellt.

  • Andre OechsnerFreitag, 24.05.2019
Foto: Marco Iacobucci EPP / Shutterstock.com
Anzeige

Am Rande seiner Ernennung zum Ligue 1-Profi der Saison hatte Kylian Mbappe offen über einen möglichen Weggang von Paris St. Germain gesprochen. Jene Worte soll er auch aufgrund von Thomas Tuchel gewählt haben.

Das berichtet zumindest LE PARISIEN. Demnach war der Mbappe sauer darüber, dass ihn Tuchel im Heimspiel gegen Racing Straßburg (2:2) Anfang April nicht in der Startelf auf den Rasen schickte, sondern erst eine halbe Stunde vor Ende einwechselte.

Durch jenes Vorgehen hätten sich seine Chancen auf den "Goldenen Schuh", Europas Auszeichnung zum besten Torschützen, verringert.

Mbappe verpasste im Folgenden ein Spiel wegen einer Gelb- und drei wegen einer Rotsperre.

Mit Tuchel soll der 20-Jährige in gutem Kontakt stehen, das Verhältnis zum Trainer sei aber nicht so gut wie das zu Neymar.

Überdies fordere Mbappe die Klubführung dazu auf, einen Kader zusammenzustellen, der die Champions League gewinnen kann.

Was vorerst gesichert ist: ein Verbleib Mbappes. PSG lancierte hierzu ein Statement: "Paris St. Germain und Kylian Mbappe sind seit zwei Jahren sehr eng miteinander verbunden, und die gemeinsame Geschichte wird sich in der nächsten Saison fortsetzen."

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Video zum Thema

Anzeige