Unai Emery bestätigt :"Kylian Mbappe wollte unbedingt zu Real Madrid"

imago kylian mbappe 2020103
Foto: PanoramiC / imago images

Kylian Mbappe weigert sich bisher beharrlich, sein 2022 auslaufendes Arbeitspapier bei Paris Saint-Germain zu verlängern. Das Verhalten des Weltmeisters dürfte Real Madrid durchaus gefallen.

Die Königlichen planen übereinstimmenden Medienberichten aus Spanien zufolge für 2021 einen Transfer-Angriff auf den Superstar. Der Druck auf PSG wäre bei einem Jahr Restlaufzeit von Mbappes Vertrag ungleich höher.

Dass Mbappe Gefallen an den Königlichen findet, ist schon länger bekannt. Bestätigt wird dies nun von Unai Emery. Der Spanier trainierte Mbappe bis 2018 und sagt: Der Franzose wollte zu Real Madrid.

unai emery 2019 07 01
Foto: Andrew Makedonski / Shutterstock.com

Hintergrund


"Kylian Mbappe wollte unbedingt in Madrid spielen"

"Als ich in Paris war, zog Mbappe sehr ernsthaft in Erwägung, zu Real Madrid zu gehen, weil es ein Klub ist, den er sehr mag. Er wollte unbedingt in Madrid spielen", betont der derzeitige Villarreal-Trainer gegenüber der Sporttageszeitung MARCA.

Emery selbst schaltete sich ein: "Ich wollte nicht, dass er geht und ich hatte ein Gespräch mit ihm und seinem Vater, um ihn davon zu überzeugen, zu bleiben." PSG weigerte sich zudem, Mbappe die Freigabe zu erteilen.