Arda Turan muss sich für Belästigung, Waffenbesitz und Körperverletzung verantworten

16.10.2018 um 17:04 Uhr
von Fabian Biastoch
Redakteur
Fabian ist Experte in Sachen Premier League. Warum er den FC Liverpool liebt, beschreibt er in seinem Buch: "111 Gründe, den FC Liverpool zu lieben". Berichtetete bis 2020 für Fussballeuropa.com.
arda turan atletico madrid
Foto: MaxiSports / Dreamstime.com

Der 31-Jährige, der seit Januar für den türkischen Erstligisten Basaksehir aufläuft, hatte sich in der vergangenen Woche eine Schlägerei mit dem Popsänger Berkay Sahin geliefert.

Laut der Nachrichtenagentur DHA werden ihm außerdem "vorsätzliche Gefährdung der allgemeinen Sicherheit" und "vorsätzliche Körperverletzung" vorgeworfen.

Bei dem Streit habe Arda Turan dem Sänger die Nase gebrochen und sei ihm anschließend ins Krankenhaus gefolgt.

Dort habe der Fußballer den Musiker mit einer Waffe bedroht, schriebt die Zeitung HABATÜRK.

Turan war erst im Mai für 16 Spiele gesperrt worden, nachdem er einen Linienrichter attackiert hatte.

Zudem sorgte er für Schlagzeilen, als der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan als Trauzeuge bei seiner Hochzeit zu Gast war.

Im Juni 2017 hatte der langjährige Nationalspieler seinen Rücktritt aus der Nationalelf erklärt. Kurz zuvor hatte er einen Journalisten schwer beleidigt und körperlich attackiert.

Der Vertrag von Turan bei Basaksehir ist noch bis 2020 datiert. Er ist für zweieinhalb Jahre vom FC Barcelona ausgeliehen, konnte bislang aber sportlich nicht überzeugen.