Lazio Rom :Sergej Milinkovic-Savic hätte Gehalt verfünffachen können

sergej milinkovic savic 2018 2
Foto: Marco Iacobucci EPP / Shutterstock.com
Werbung

Der Serbe kickt seit 2015 bei Lazio Rom, sein bis 2022 gültiger Vertrag garantiert ihm ein Netto-Jahresgehalt von 1,5 Millionen Euro.

Bei PSG hätte Milinkovic-Savic mehr als das Fünffache dieser Summe kassieren können. Das verriet nun der Berater des Nationalspielers.

"Viele Klubs wollten Sergej im Sommer, Lazio bekam einige interessante Angebote", sagte Mateja Kezman gegenüber der Sporttageszeitung GAZZETTA DELLO SPORT.

"Er hätte woanders viel mehr verdienen können, ihm wurden in Frankreich 8 Millionen Euro angeboten."

Doch Sportdirektor Igli Tare und Präsident Claudio Lotito gaben Milinkovic-Savic nicht frei. Ärger gibt es deswegen nicht.

Hintergrund


Kezman: "Am Ende haben wir die Entscheidung des Vereins ohne Probleme akzeptiert."

"Lotito und Tare erklärten uns, dass sie in die Champions League wollen und Milinkovic ein Schlüsselspieler sei, um dieses Ziel zu erreichen."

Dieses Ziel verfolge auch Milinkovic-Savic, daher habe man auch nie auf einen Transfer gedrängt, so der Spielervermittler.

Bei Lazio Rom winkt dem Serben nun eine Gehaltserhöhung. Medienberichten zufolge wird sein Gehalt auf drei Millionen Euro verdoppelt.

Kezman bestätigt: "Mit dem Verein haben wir uns auf einen neuen Vertrag geeinigt, der sehr bald unterschrieben wird."

Sollte Milinkovic-Savic 2019 dann die italienische Hauptstadt verlassen, müsste schon eine dreistellige Millionenablöse her.

"Wenn 70 bis 80 Millionen Euro für einen Torhüter gezahlt werden, dann ist Sergej nicht weniger als 100 Millionen Euro wert", so der Berater.

Der FC Chelsea hatte für Athletic Bilbaos Keeper Kepa Arrizabalaga 80 Millionen Euro gezahlt. Liverpool holte zudem Alisson für bis zu 72 Millionen Euro aus Rom.