Lazio Rom stinksauer auf David Silva – Vater reagiert auf Vorwürfe

20.08.2020 um 15:28 Uhr
von Andre Oechsner
Redakteur
Experte für den Transfermarkt, berichtet seit 2015 über den internationalen Fußball. Seit 2019 im Team von Fussballeuropa.com.
david silva manchester city
Foto: Photo Works / Shutterstock.com

Viel hatte nicht mehr gefehlt zwischen Lazio Rom und David Silva. Das Urgestein von Manchester City soll sich mit den Römern über eine dreijährige Zusammenarbeit einig gewesen sein. Überdies waren die medizinischen Tests bereits anberaumt worden.

"Ich habe von David Silvas Wechsel zu Real Sociedad erfahren. Ich habe großen Respekt vor dem Spieler, aber nicht vor dem Mann", schimpft Sportdirektor Igli Tare in einem ansonsten wortkargen Statement, das Lazio im Zuge der Transfer-Saga veröffentlicht.

SKY ITALIA berichtet derweil, dass Silva den Römern am Ende nicht mal eine Absage erteilt hatte. Der 34-Jährige bindet sich vorläufig für zwei Jahre an den baskischen Klub Real Sociedad.

Silva hatte zuvor ManCity aus dem Grund verlassen, wieder mehr Zeit mit seiner Familie verbringen zu wollen. Bei La Real erhält der ehemalige spanische Nationalspieler Martin Ödegaards Rückennummer 21.

Vater verteidigt David Silva gegen Angriffe von Lazio Rom

Die Vorwürfe aus der italienischen Hauptstadt lässt die Familie Silva nicht auf sich sitzen. Davids Vater erklärt gegenüber MARCA: "Es gab Gespräche mit Lazio, aber auch mit La Real und anderen Vereinen. Mein Sohn hat dann die Entscheidung getroffen, zu La Real zu gehen."

"David war von der Reaktion aus Rom überrascht. Jeder hat ein Recht auf seine Meinung, aber Lazio hat gar nicht mit David, sondern seinem Berater gesprochen, deshalb verstehe ich nicht, warum sie ihn als Person nennen. Es gab keine feste Vereinbarung mit ihnen."