BVB verleiht Juwel nach Marseille :Leonardo Balerdi: Eine Frage lässt Dortmund offen

imago leonardo balerdi 2020 07
Foto: Werner Otto / imago images

Leonardo Balerdi (21) wollte entgegenwirken, dass seine Entwicklung als Fußballer nicht ins Stocken gerät. Seinem Wunsch nach einer Ausleihe wurde entsprochen, in der kommenden Saison schnürt er für Olympique Marseille die Fußballschuhe.

"Leonardo Balerdi ist mit dem Wechselwunsch auf uns zugekommen. Er erhofft sich in Marseille mehr Spielpraxis. Wir bedanken uns für sein Engagement und wünschen ihm für seine Zukunft den größtmöglichen Erfolg", erklärt Sportdirektor Michael Zorc in der offiziellen Bekanntgabe.

Was Borussia Dortmund dort allerdings unbeantwortet ließ, ist die Frage nach einer Kaufoption. In hiesigen Medien wurde zuletzt darüber spekuliert, dass der BVB den Zugriff auf Balerdi nicht verlieren wolle und dem Champions-League-Teilnehmer daher eine Option zum Fixkauf verweigere.

Hintergrund


In Frankreich wurde stets dagegengehalten. Laut verschiedenen Medienberichten ist sehr wohl ein solcher Passus vereinbart worden. Für 14 Millionen Euro soll sich OM eine Vertragsklausel zur permanenten Zusammenarbeit mit Balerdi gesichert haben.

Dies entspräche in etwa der Summe, die der BVB im Winter 2019 an die Boca Juniors überwiesen hatte (15,5 Mio. Euro). In den vergangenen eineinhalb Jahren kam Balerdi lediglich auf acht Profi-Pflichtspiele. Das soll sich an der Cote d'Azur schnellstmöglich ändern.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!