Paris Saint-Germain :Leonardo erklärt: Warum Matthijs de Ligt nicht zu PSG kommt

Foto: Fabio Diena / Shutterstock.com
Anzeige

Paris Saint-Germain buhlte lange um Matthijs de Ligt von Ajax Amsterdam, zog sich dann aber laut Sportdirektor Leonardo zurück.

"Er wird nicht zu uns kommen", bestätigte der 49-Jährige in LE PARISIEN. Der 19-jährige Niederländer sei schlicht zu teuer für den Verein von Neymar, Kylian Mbappe und Co.

Leonardo weiter: "Es gab eine Möglichkeit, Matthijs de Ligt zu verpflichten, und er ist auch ein großartiger Spieler, aber es war nicht die Zeit, eine solch große Investition zu tätigen."

Ajax Amsterdam will für seinen Kapitän mindestens 75 Millionen Euro haben. Aktuell hat Juventus Turin dem Vernehmen nach die Nase vorn.

Paris Saint-Germain hingegen dürfe nicht mit Geld um sich werfen, bestätigte Leonardo.

"Wir haben keinen Briefumschlag, in dem einfach 200 Millionen Euro liegen, die wir ausgeben können", überraschte der Brasilianer – schließlich sorgte sein Arbeitgeber für den 222-Millionen-Euro-Rekordtransfer von Neymar und den 180-Millionen-Euro-Wechsel von Mbappe.

Laut Leonardo würden die Regeln des Financial Fair Play für diese Zurückhaltung sorgen. "Diese Regeln müssen wir respektieren", ergänzte der Weltmeister von 1994.

» Neymar-Nachfolger: Paris geht in der Bundesliga auf die Jagd

» Neymar wehrt sich gegen Schwalben-Vorwürfe

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige