Real Madrid :Leverkusen zieht bei Martin Ödegaard den Kürzeren


Martin Ödegaard geht den nächsten Schritt seiner Karriere nicht wie zuletzt bei Bayer Leverkusen, sondern in LaLiga. Allerdings nicht bei seinem Stammverein Real Madrid.

  • Fabian BiastochMontag, 08.07.2019
Foto: Laszlo Szirtesi / Shutterstock.com
Anzeige

Martin Ödegaard wird doch nicht in die Bundesliga wechseln. Das einstige Wunderkind kehrt in die Primera Division zurück.

Der junge Norweger, der bereits seit drei Jahren offiziell bei Real Madrid unter Vertrag steht, zuletzt aber immer ausgeliehen wurde, wechselt zu Real Sociedad – auf Leihbasis für zwei Jahre.

Dort soll er in der neuen Saison den nächsten Schritt in seiner Entwicklung gehen, nachdem bei den Königlichen kein Platz für ihn war.

Zinedine Zidane hatte zum Ende der vergangenen Spielzeit erklärt, dass er ohne Martin Ödegaard plane.

Zugleich hieß es aber, dass die Madrilenen den 20-Jährigen keinesfalls verkaufen wollen.

Auch Simon Rolfes, Sportdirektor der ebenfalls interessierten Leverkusener, bestätigte unlängst, dass Real ihn "gar nicht verlaufen will". Daher haben sie ihn im vierten Jahr nacheinander verliehen.

Video zum Thema

Bei Real Sociedad soll sich der Mittelfeldspieler, der in der abgelaufenen Saison für Vitesse Arnheim spielte und elf Tore in 37 Partien erzielte, bessere Einsatzchancen als bei der Werkself erhoffen.

Bei Bayer hätte er jedoch den zu Bayern München abgewanderten Julian Brandt ersetzen sollen.

Ödegaard wechselte im Alter von 16 Jahren für 2,8 Millionen Euro aus der norwegischen Liga zu Real Madrid und unterschrieb einen Vertrag bis 2021.

Seinen Durchbruch schaffte der einst als Wunderkind betitelte Fußballer aber bislang nicht.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige