FC Bayern :Lewandowski schnappt sich Rekord - Bestmarke von Gerd Müller im Blick

Foto: Marcin Kadziolka / Shutterstock.com
Anzeige

Musste sich Robert Lewandowski die Bundesliga-Bestmarke bis Samstag noch mit Ex-BVB-Star Pierre-Emerick Aubameyang (Treffer an den ersten 8 Spieltagen der Saison 2015/16) teilen, ist er nun alleiniger Inhaber dieses Rekords.

Robert Lewandowski hatte gegen Union Berlin das 2:0 erzielt, am Ende gewannen die Bayern daheim 2:1 gegen den Aufsteiger. Benjamin Pavard erzielte den ersten Treffer für die Münchener.

"Ich versuche, weiter zu helfen. Wenn es geht mit Toren, wenn nicht, muss es auch anders gehen. Ich denke nicht daran, wie viele Tore ich schon geschossen habe, sondern daran, dass wir gewinnen", erklärte Lewandowski nach der Partie.

Lewy weiter: "Ich bin nicht auf Rekorde fokussiert, ich will das auch nicht hören, denn die Motivation muss hoch bleiben."

Ganz anders klang das bei Neven Subotic. Heute bei Union Berlin unter Vertrag, früher einst mit dem Torjäger bei Borussia Dortmund aktiv.

"Er ist weltklasse. Alles, was er macht, hat Überblick. Er beweist jeden Tag, dass er zu den besten Stürmern der Welt gehört", lobte der Verteidiger fast schon überschwänglich.

Nun hat Lewandowski den nächsten Rekord im Blick. Bislang hat der Pole in 13 aufeinanderfolgenden Pflichtspielen getroffen. Der bayerische Vereinsrekord liegt bei 15 Partien – gehalten von Legende Gerd Müller.

» Bayern-Boss sicher: Lewandowski kann Uralt-Rekord von Gerd Müller knacken

» Robert Lewandowski: Das war sein härtester Gegenspieler

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige