SSC Neapel :Lieber Osimhen als Luka Jovic: Neapel-Boss spricht über 80-Mio-Deal

luka jovic 2020 01 001
Foto: Marco Iacobucci Epp / Shutterstock.com

Ein Verehrer weniger. Luka Jovic (22) steht nicht mehr auf dem Einkaufszettel des SSC Neapel. Das hat der Präsident der Partenopei, Aurelio De Laurentiis, klargestellt.

Man habe sich zwar mit dem Berater von Jovic getroffen, verrät der Medien-Unternehmer gegenüber dem CORRIERE DELLO SPORT. "Wir hätten einen Deal vereinbaren können, ebenso wie mit Sardar Azmoun von Zenit." Aber dann trat Victor Osimhen (21) auf die Bildfläche.

Der nigerianische Stürmer vom OSC Lille stand schon seit langem auf der Liste der Italiener. De Laurentiis: "Als die Option Osimhen konkreter wurde, haben wir uns für ihn entschieden."

victor osimhen
Foto: Vitalii Vitleo / Shutterstock.com

Hintergrund


Mindestens 60 Millionen Euro Ablöse und bis zu 20 Mio. Boni lässt sich der italienische Pokalsieger die Dienste des ehemaligen Wolfsburgers kosten. Luka Jovic wäre wohl deutlich günstiger geworden.

Der Serbe kostete im vergangenen Sommer zwar 60 Millionen Euro, als er von Eintracht Frankfurt an die Concha Espina wechselte, nach nur zwei Toren im gesamten Spieljahr ist der Marktwert des Mittelstürmers jedoch deutlich gesunken.