Javier Tebas :Liga-Boss will Neymar nicht zurück in Spanien haben

Foto: Rnoid / Shutterstock.com
Anzeige

PSG-Superstar Neymar ist in Spanien nicht willkommen. Zumindest ist Javier Tebas dieser Meinung.

"Mir ist lieber, wenn er nicht in die Primera Division zurückkehrt", erklärte der Boss von La Liga bei ONDA CERA.

Und der 56-Jährige wurde noch deutlicher, was ein mögliches Comeback Neymars beim FC Barcelona angeht.

"Wenn außerhalb des Platzes das Verhalten nicht korrekt ist, habe ich ihn lieber nicht in der Liga, weil er kein gutes Vorbild abgibt", stellte Tebas klar.

Damit spielt der Anwalt, der seit 2013 Jahren Chef der Primera Division ist, auf die zahlreichen Negativschlagzeilen an, die der Brasilianer produziert. Dieses Verhalten sei "nicht gut für den Wettbewerb".

Der 97-malige Nationalspieler stand bereits bis 2017 vier Jahre lang beim FC Barcelona unter Vertrag, ehe er für die Rekordsumme von 222 Millionen Euro zu Paris Saint-Germain wechselte.

Anzeige

Die Franzosen wollten den Brasilianer eigentlich halten und unterstrichen mehrfach, dass er unverkäuflich sei.

Doch das hat sich geändert. Klub-Boss Nasser Al-Khelaifi öffnete unlängst eine Türe für Neymar und deutete Verkaufsbereitschaft an.

Medienberichten zufolge haben die Franzosen ihre Ablöseforderung von zunächst 300 auf unter 222 Millionen Euro gesenkt.

» Thomas Tuchel geht vergeblich auf die Jagd

» Wegen Real-Werben: PSG lockt Kylian Mbappe mit Messi-Gehalt

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige