Ligue 1 :Eduardo Camavinga: Schlechte Nachrichten für Real Madrid und Co.

imago eduardo camavinga 2021 011
Foto: PanoramiC / imago images

Eduardo Camavinga wird seinen Vertrag bei Stade Rennes aller Voraussicht nach verlängern. "Gibt es die Möglichkeit zu verlängern? Ja. Will ich das? Ja", sagte der Youngster laut FUSSBALLTRANSFERS.COM vor dem Topspiel gegen Olympique Marseille.

Camavingas derzeitiges Arbeitspapier endet 2022. Ohne Vertragsverlängerung wäre Rennes im Sommer zum Verkauf gezwungen, will man das Supertalent nicht ablösefrei verlieren. Sollte Camavinga nun aber verlängern, wäre das eine schlechte Nachricht für alle Interessenten, denn der Preis würde steigen.

Real Madrid gilt als einer der größten Interessenten für das Mittelfeld-Juwel. Im Frühjahr 2020 verhandelten die Königlichen bereits mit Ex-Rennes-Präsident Oliver Letang über einen Camavinga-Deal.

Hintergrund


Seit Letangs Entlassung herrscht dem Vernehmen nach Stillstand. Nach Camavingas Beraterwechsel – er wird nun von Jonathan Barnett vertreten – kochte die Gerüchteküche wieder hoch.

Über den Wechsel seines Vertreters will Camavinga nicht reden. "Wenn Sie darüber sprechen wollen, müssen Sie meinen Vater fragen. Ich vertraue meinen Eltern", so der 18-Jährige.