Lucien Favre macht wegen Todibo und Co. eine klare Ansage

29.06.2022 um 13:59 Uhr
von Tobias Krentscher
LaLiga-Redakteur
Schreibt seit 2010 über den spanischen Fußball. Gründer und Chefredakteur von Fussballeuropa.com.
lucien favre
Foto: / Getty Images
Weiterlesen nach dem Video

Jean Clair-Todibo hat sich nach seinem Wechsel vom FC Barcelona zu OGC Nizza zu einem der besten Innenverteidiger der Ligue 1 entwickelt. Medienberichten zufolge will der scheidende Nizza-Trainer Christophe Galtier weiter mit Todibo arbeiten. Der Meistermacher von OSC Lille (2021) steht vor der Unterschrift bei Paris Saint-Germain und wünscht sich angeblich von den PSG-Bossen die Verpflichtung des Abwehrspielers.

Doch Galtier hat seine Rechnung ohne Lucien Favre gemacht. Der Schweizer stellte bei seiner Vorstellungspressekonferenz klar: "Todibo bleibt." Auch die beiden begehrten Amine Gouiri und Khephren Thuram sollen laut Favre nicht verkauft werden.

Der Vertrag von Todibo ist noch bis 2026 gültig. Er war zunächst auf Leihbasis vom FC Barcelona in die Ligue 1 zurückgekehrt. Im Sommer 2021 legte Nizza 8,5 Millionen Euro Ablöse hin. Durch Boni kann die Summe auf 15 Mio. steigen. Barça sicherte sich zudem eine 20-prozentige Weiterverkaufsbeteiligung.

Todibo wurde in der Jugendabteilung des FC Toulouse ausgebildet, Anfang 2019 wechselte er für eine Million Euro zum FC Barcelona. Ein Jahr später wurde der 1,9-Meter-Youngster an den FC Schalke 04 verliehen.

In der Hinrunde 2020/2021 war er auf Leihbasis bei Benfica Lissabon unterwegs. Das Geschäft wurde jedoch in der Winter-Transferperiode abgebrochen, es folgte der Wechsel nach Frankreich.

Weiterlesen nach dem Video

Amine Gouiri und Khephren Thuram sollen bleiben

Stürmer Amine Gouiri (22, Vertrag bis 2024) steht seit 2020 in Nizza unter Vertrag.  Nach 12 Saisontoren steht der Youngster auf dem Einkaufszettel mehrerer Vereine, unter anderem Borussia Dortmund soll ihn begutachtet haben.

Khephren Thuram (21), defensiver Mittelfeldspieler und Bruder von Borussia Mönchengladbachs Marcus Thuram, kam 2019 vom AS Monaco und steht in Südfrankreich noch bis 2025 im Wort.

Verwendete Quellen: mundodeportivo.com
WERBUNG
Auch interessant
WERBUNG
WERBUNG