Mainzer Weggefährten :Jürgen Klopp: "Wenn Andriy Voronin gewusst hätte, wie gut er hätte sein können…"

jurgen klopp 2021 6
Foto: Cosmin Iftode / Dreamstime.com
Werbung

Jürgen Klopp startete seine Trainerkarriere Anfang 2001 beim FSV Mainz 05. Damals im Kader der Rheinhessen: Andriy Voronin. Der Ukrainer war zuvor von Borussia Mönchengladbach gekommen und spielte bis 2003 für Mainz.

In der Folge kickte Voronin für den 1. FC Köln, Bayer Leverkusen, Hertha BSC, Fortuna Düsseldorf und Dynamo Moskau. Zudem stand der Stürmer beim FC Liverpool unter Vertrag. Endgültig durchsetzen konnte er sich an der Anfield Road allerdings nicht.

Hintergrund

"Andriy Voronin war ein unglaublicher Spieler, ein unglaubliches Talent…"

Laut Jürgen Klopp hätte Voronin eine größere Karriere hinlegen können. Im Interview mit dem YouTube-Kanal seines Ex-Vereins, nannte er den Ukrainer als den Spieler aus seiner Mainzer Zeit, den er gerne noch mal als 20-Jährigen in seiner Mannschaft hätte.

"Wenn er an einem Tag in seinem Leben gewusst hätte, wie gut er hätte sein können, das wäre echt ein Hammer gewesen. Er war ein unglaublicher Spieler, ein unglaubliches Talent", lobte der heutige Liverpool-Trainer seinen ehemaligen Schützling.

Dann blickte Klopp zurück auf die erste Saison des Offensivspielers aus der Ukraine in Mainz. "Das war unfair. In meinem ersten Jahr als Trainer habe ich ihn immer eingewechselt. Dann kam er im Trainingslager auf mein Zimmer und fragte: 'Kloppo warum spiele ich eigentlich nie von Anfang an?'".

Klopps Reaktion: "'Willst du eine ehrliche Antwort?'" Voronin wollte sie. Klopp erklärte daraufhin: "'Weil du dich nicht beschwerst, wenn du nicht anfängst.' Da hat er gesagt: 'Das verstehe ich' und hat weiterhin nicht angefangen."

Video zum Thema