Joe Gomez bleibt "langfristig"

Klopp stellt Stammplatz in Aussicht - Edeljoker verlängert beim FC Liverpool

getty klopp 22070739
Foto: / Getty Images

Steven Gerrard wollte Joe Gomez zu Aston Villa holen. 30 Millionen Euro Ablöse boten die Birminghamer für den Innenverteidiger, der beim FC Liverpool in der vergangenen Saison nur eine Nebenrolle spielte.

Auch Newcastle war dem Vernehmen nach an dem Abwehrakteur dran, der 2015 für knapp fünf Millionen Euro Ablöse von Charlton Athletic an die Anfield Road gewechselt war. Die Magpies und Villa bekommen aber einen Korb.

Liverpool

Wie der FC Liverpool am Donnerstag verkündete, hat man sich mit dem Nationalverteidiger (elf Einsätze für die Three Lions) auf eine "langfristige Vertragsverlängerung" geeinigt. Gomez' bisheriges Arbeitspapier war bis 2024 datiert.

"Das ist natürlich ein besonderer Moment für mich und meine Familie", freut sich der 25-Jährige über den Deal. Er habe als Kind davon geträumt, für Liverpool aufzulaufen. "Das halte ich nicht für selbstverständlich", so Gomez.

"Liverpool momentan der beste Klub der Welt"

Aufritte für die Reds sind für den Abwehrakteur noch immer etwas Besonders: "Es ist ein unglaublicher Ort; in meinen Augen wahrscheinlich einer der besten - wenn momentan nicht sogar der beste - Klub der Welt. Die Möglichkeit, meine Zeit hier zu verlängern, war wirklich eine einfache Entscheidung".

Gomez hatte auch verletzungsbedingt einen schweren Stand in der Spielzeit 2021/2022. In der Premier League stand er nur achtmal auf dem Rasen. Zu wenig, um sich für die Weltmeisterschaft 2022 zu empfehlen.

Laut der Tageszeitung Mirror wurde Gomez von Cheftrainer Jürgen Klopp (55) in Aussicht gestellt, dass er es neben Abwehrchef Virgil van Dijk in die Stammelf schaffen kann, sofern er fit ist. Angeblich hat auch diese Ansage dazu geführt, dass Gomez bleibt. In den vergangenen Monaten hatte sich Gomez in der Rangordnung hinter van Dijk, dem ehemaligen Schalker Joel Matip und Ex-Leipziger Ibrahima Konate einreihen müssen.