Liverpool :LeBron James pumpt frisches Geld in den FC Liverpool

lebron james 2020
Foto: Kathy Hutchins / Shutterstock.com

Die Corona-Pandemie geht auch an den sonst so zahlungsfreudigen englischen Klubs nicht spurlos vorbei. So erhält der FC Liverpool in dieser schwierigen Zeit eine wichtige Finanzspritze, und zwar von keinem Geringeren als Basketball-Superstar LeBron James.

Wie die Fenway Sports Group (FSG) bestätigte, hat die Investmentfirma RedBird Capital, die James mitbesitzt, Anteile in Höhe von 735 Millionen US-Dollar (rund 625 Millionen Euro) erworben. Damit steigt die NBA-Legende neben John W. Henry und Tom Werner zum drittgrößten FSG-Anteilseigner auf.

Auch in Liverpool haben sie mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie schwer zu kämpfen. Vor allen Dingen die ausbleibenden Einnahmen an den Spieltagen setzen den Reds zu. Gerüchten zufolge belaufen sich die Verluste auf gut 120 Millionen Euro.

Hintergrund


Der Champions-League-Viertelfinalist soll sich durch die Finanzspitze vom zunehmenden Druck lösen. Neben Investitionen auf dem Transfermarkt ist der Umbau des Stadions angestoßen worden. Die Kapazität der Anfield Road soll damit auf bis zu 61.000 Zuschauer erhöht werden.

Die Verhandlungen zwischen FSG und RedBird waren bereits seit mehreren Monaten im Gange. Bisher hielt James Anteile von cirka zwei Prozent. Die Fenway Sports Group übernahm Liverpool 2010 und besitzt nebenher das Baseball-Team der Boston Red Sox.