Untersuchung verweigert Mohamed Salah stößt Liverpool vor den Kopf

getty mohamed salah 220608
Foto: / Getty Images

Im Spiel gegen Guinea (1:0) stand Salah am zurückliegenden Sonntag vom Beginn bis zum Abpfiff auf dem Rasen. Der Goalgetter maß dem Start in die Quali für den Afrika-Cup anscheinend so viel Bedeutung bei, dass er unbedingt spielen wollte. Mit Blick auf seine Gesundheit eine fragwürdige Entscheidung.

"Salah laboriert an einer Verletzung und hat trotzdem gespielt", offenbarte Ägyptens Nationaltrainer Ehab Galal nach der Partie. "Er hatte Liverpools Bitte nach einer Röntgenuntersuchung vor dem Spiel abgelehnt und wird sich nun einer solchen unterziehen."

Liverpool

Salah hat Leistenprobleme

In den letzten Spielen der abgelaufenen Saison biss Salah bereits auf die Zähne. Die Leiste macht schon länger Probleme. Beim FA-Cup-Finale Mitte Mai gegen den FC Chelsea verletzte sich der Angreifer ohne Fremdeinwirkung und musste im Anschluss ausgewechselt werden. Verheilt ist die Verletzung seither nicht.

Wegen des prallen Terminkalenders des FC Liverpool hätte sein Ausfall aber zu schwer gewogen, weshalb die Reds erst jetzt auf eine angemessene Untersuchung bestehen. Mit seinem eigenwilligen Verhalten dürfte Salah seine Vorgesetzten vor den Kopf gestoßen haben. Und das mitten in den Verhandlungen um einen neuen Vertrag. Eine fragwürdige Entscheidung – auf mehreren Ebenen.