Ägyptische Nationalmannschaft Mohamed Salah: Liverpool-Superstar kassiert Kritik von Rekordtrainer

getty mohamed salah 22062251
Foto: / Getty Images

Hassan Shehata ist einer der erfolgreichsten Trainer Ägyptens. Der 73-Jährige führte die Nordafrikaner dreimal zum Gewinn des Afrika-Cup (2006, 2008 und 2010). Obwohl Ägypten seit Jahren mit Mohamed Salah einen der besten Stürmer der Welt in seinen Reihen hat, reiste der Rekordpokalsieger (7 Titel) sechsmal in Folge ohne Titel vom Afrika-Cup nach Hause.

Das Endspiel der Ausgabe 2022 verloren Salah und Co. gegen den Senegal. Hassan Shehata übt nun Kritik am Liverpool-Superstar. "Er hätte es viel besser machen sollen. Er muss mehr bieten, wenn er für sein Land spielt", so der Ex-Coach laut Cadena Cope gegenüber Egypt Independent.

Liverpool

Salah habe unter dem Strich für Ägyptens Nationalmannschaft noch nichts geleistet, "auch wenn es mir leidtut, das zu sagen", ergänzt Shehata, der aber auch Mitspieler und Nationaltrainer in die Verantwortung nimmt: "Die Trainer müssen einen Weg finden, Räume für Salah zu öffnen. Wir müssen Spieler finden, die ihm helfen, auf dem Platz richtig zur Geltung zu kommen."

Rein statistisch kann man Salah im Dienst für sein Heimatland nur wenig vorwerfen. Der Rechtsaußen kommt in 83 Länderspielen auf 45 Tore. Damit hat der Superstar für die Nationalmannschaft eine bessere Quote als im Trikot von Chelsea, Florenz, Basel und der Roma. Lediglich für den FC Liverpool trifft er häufiger (156 Treffer in 254 Partien).

Hassan Shehata und der Afrika-Cup

Hassan Shehata spielte in seiner aktiven Karriere bis auf einen zweijährigen Abstecher nach Kuwait nur für den ägyptischen Klub Zamalek SC. Als Trainer war er für mehr als ein Dutzend Teams tätig. Von 2004 bis 2011 war er Nationaltrainer seiner Heimatnation. Mit drei Titeln ist er der erfolgreichste Coach in der Historie des Afrika-Cup.