Thiago und Keita als Ausnahmen Salah, Mane und Co.: Arsene Wenger begeistert von Liverpools Transferpolitik

getty arsene wenger 22040709
Foto: / Getty Images

"Ich würde ihnen zehn von zehn Punkten geben. Sie haben keine falsche Entscheidung getroffen. Angefangen von Salah, über Mane zu Van Dijk und jetzt Luis Diaz", erklärte der Franzose im Gespräch mit BEIN SPORTS über die Transfers der Reds.

Liverpools Neuzugänge schlugen in den vergangenen Jahren in der Tat meist als Volltreffer ein. Bis auf zwei Ausnahmen. "Der einzige, der sich nicht sofort so integriert hat, wie wir es erwartet hatten, war Thiago, und Naby Keita ein bisschen", so Wenger.

Dies habe aber nichts mit der grundsätzlichen Qualität der beiden Spieler zu tun: "Man sieht, dass sie ein enormes Potenzial haben, aber es hat einige Zeit gedauert, bis sie sich an das Tempo der Premier League gewöhnt haben."

Liverpool

Für Thiago Alcantara, der 2020 vom FC Bayern an die Anfield Road gewechselt war, gilt ebenso wie für Keita, dass sie "großartige Spieler" seien. Die Transferabteilung der Reds arbeite "fantastisch", so der Elsässer: "Man muss die Leute, die im Hintergrund arbeiten, auch mal loben."