Liverpool-Stürmer :Divock Origi vor Absprung von Anfield? Interessenten gibt es haufenweise

divock origi liverpool
Foto: smileimage9 / Shutterstock.com

Man werde sehe, sagte der Coach der Reds auf die Frage, ob denn vor Ende der Transferfrist noch Spieler kommen und der Belgier verliehen werde.

"Wenn wir Spieler holen, dann müssen wir daran denken, Spieler abzugeben", betonte Jürgen Klopp.

Für Divock Origi war bislang kaum bis gar kein Platz beim FC Liverpool. Der 22-Jährige durfte nur beim FC Watford als Joker ran, daheim gegen Arsenal stand er nicht einmal im Kader.

Mit den treffsicheren Madio Sane, Roberto Firmino, Mohamed Salah und Daniel Sturridge ist die Konkurrenz schon jetzt groß – zudem kommt Danny Ings immer besser in Form.

Da Jürgen Klopp von dem Nachwuchsmann aber beeindruckt sein soll, stehe eine Leihe im Raum und gilt als am wahrscheinlichsten.

Hintergrund


Auch der Vater des Belgiers gab in der DERNIERE HEURE bereits zu, dass "es Interesse aus Frankreich und Deutschland gibt".

Neben Werder Bremen, Bayer Leverkusen, dem VfL Wolfsburg sind aber auch Monaco, Olympique Marseille, Newcastle United, Crystal Palace und Tottenham interessiert.

Zudem sollen die italienischen Klubs Inter, Juventus, Milan und Sampdoria die Fühler nach Origi ausgestreckt haben. Dessen Vertrag in Liverpool ist aktuell bis Ende Juni 2019 datiert.