Liverpool :"Unfair": Jürgen Klopp bearbeitet Schiedsrichter Brych

jurgen klopp 2020 12007
Foto: Leonard Zhukovsky / Shutterstock.com
Werbung

Eine Sprachbarriere gab es in jedem Fall keine. Jürgen Klopp und Schiedsrichter Felix Brych sind beide deutschem Ursprung. "Unfair ist das Schlimmste, was man sagen kann über einen Schiedsrichter", suchte der Cheftrainer des FC Liverpool unmittelbar nach dem Abpfiff den Kontakt zum Referee, von dem zu vernehmen war: "So wie Sie mit mir reden, ist auch unfair."

Klopps Wut entstand aus seiner Situation, die ihn schon in der ersten Halbzeit reizte. Sadio Mane kam in der 36. Minute nach einem langen Ball im Zweikampf mit Lucas Vazquez zu Fall. Der Pfiff und die daraus resultierende aussichtsreiche Freistoßposition blieb aus. Stattdessen fuhr Real den Konter, der erfolgreich zum zwischenzeitlichen 2:0 abgeschlossen wurde.

Die Schuld für die Niederlage wollte Klopp Brych nach der hitzigen Diskussion allerdings nicht zuschieben. Trotz allem, das machte der Liverpooler Coach auch deutlich, war er nicht einverstanden mit des Unparteiischen Leistung. "Was der Schiedsrichter gepfiffen hat, habe ich nicht verstanden", so Klopp. "Das ist ein klares Foul an Sadio Mane. Danach konnte Sadio machen, was er wollte, es wurde alles gegen ihn gepfiffen - das ist nicht richtig. Das ist unfair Sadio gegenüber."

Brych habe das Spiel allerdings nicht für seine Mannschaft verloren, die einfach nicht gut genug gewesen sei. Für Klopp ist es aber klar und offensichtlich, dass Brych in dieser einen Situation eine Fehlentscheidung traf. "Aber in dem Moment muss er etwas anderes pfeifen."