Liverpool :Wegen Harvey Elliott: Liverpool zu Millionen-Strafzahlung verdonnert

harvey elliott
Foto: Oleksandr Osipov / Shutterstock.com
Werbung

Im Prozess zwischen dem FC Fulham und dem FC Liverpool wegen der Streitsache Harvey Elliott (17) ist es nun zu einem Urteil gekommen – und zwar zugunsten der Cottagers.

Wie diese offiziell bekanntgeben, erhalten sie von den Reds für den Elliott-Transfer eine Nachzahlung in Höhe von rund 4,5 Millionen Euro. Das geht es dem Urteil des Professional Football Compensaton Committee (PFCC) hervor.

Hintergrund

Zur Erinnerung: Fulham hatte zuvor wegen einer bestehenden Klausel beim Elliott-Transfer geklagt, die den Londonern zufolge beim dem realisierten Geschäft gültig wurde. Der Premier-League-Rivale forderte sogar elf Millionen Euro von den Reds.

Elliott hatte sich im Juli 2019 dem FC Liverpool angeschlossen. Der Mittelfeldmann ist mit 16 Jahren und 30 Tagen der jüngste Spieler in der Geschichte der Premier League. Momentan zeigt er in der 2. Liga, was er drauf hat.

Noch bis zum Ende der laufenden Spielzeit läuft Elliott für die Blackburn Rovers auf, für die er in 22 Ligaspielen auf starke vier Tore sowie acht Vorbereitungen kommt.

Video zum Thema