Besiktas Istanbul :Loris Karius muss Spott von Fans und Trainer ertragen

Foto: Review News / Shutterstock.com
Anzeige

Besiktas Istanbuls Trainer Senol Günes hat nach dem 3:2-Heimerfolg gegen Verfolger Konyaspor harte Worte gegenüber seinem Stammkeeper Loris Karius anklingen lassen.

"Karius stagniert ein wenig, irgendetwas stimmt nicht mit seiner Energie, seiner Motivation, seinem Eifer", holte Günes nach der Partie aus.

So sei es bereits "von Anfang an" gewesen. Karius fühle sich "nicht als Teil der Mannschaft: Er hat Talent, aber es hat bis jetzt nicht funktioniert."

Der Ex-Mainzer hatte beim zwischenzeitlichen 1:1 nicht gut ausgehen, wehrte in jener Aktion einen Flachschuss nicht entscheidend ab.

Es war nicht das erste Mal, dass Karius Unsicherheiten durchblicken ließ.

Während Besiktas‘ Fans den deutschen Schlussmann noch im Spiel verhöhnten, fanden Günes‘ Ausführungen ihren Höhenpunkt.

Video zum Thema

So brachte der Übungsleiter plötzlich Tolga Zengin ins Spiel, den 35-jährigen Ersatzkeeper, der nicht mal im Kader stand.

"Lasst es mich so sagen", meinte Günes, "wenn Tolga einsatzfähig gewesen wäre, hätte ich ihn sofort aufgestellt."

Ob das öffentliche Kompromittieren seitens Günes für Karius Folgen hat, wird sich zeigen.

Ursprünglich ist der 25-Jährige noch bis Ende Juni 2020 vom FC Liverpool an den Bosporus verliehen. Es deutet sich ein vorzeitiger Leih-Abbruch an.

Allerdings: Laut ESPN spielt Liverpool nicht mit. Die Reds wollen das Leihgeschäft demnach nicht vorzeitig abbrechen.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige