Corona-Krise :Löw wählt große Worte - BVB-Boss Watzke mit starker Aktion

jogi low 2020
Foto: Marcel Paschertz / Shutterstock.com
Anzeige

Die Corona-Krise hat Auswirkungen auf beinahe den gesamten Globus. Auch der Sport und damit auch der Fußball sind betroffen.  Die Klubs leiden unter ausbleibenden Einnahmen. Einigen Vereinen droht die Pleite.

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke setzt nun ein Zeichen. Nach Informationen des KICKER verzichtet der Geschäftsführer auf ein Drittel seines Gehalts.

Zuletzt waren Stimmen laut geworden, die einen finanziellen Beitrag der Profis forderten, um die Auswirkungen für die Vereine zu lindern.

jogi low 2020 01 004
Foto: Marco Iacobucci Epp / Shutterstock.com

Am Mittwoch erklärten bereits Joachim Löw und Oliver Bierhoff die Bereitschaft zu einem Gehaltsverzicht. Der Bundestrainer verfasste zudem ein eindringliches Statement.

"Die Welt hat ein kollektives Burnout erlebt. Die Erde scheint sich ein bisschen stemmen und zu wehren gegen die Menschen und gegen ihr Tun. Der Mensch denkt immer, dass er alles weiß und alles kann", sagte Löw.

Und weiter: "Das Tempo, das wir in den letzten Jahren vorgegeben haben, war nicht mehr zu toppen. Macht, Gier, Profit, Rekorde standen im Vordergrund. Umweltkatastrophen in Australien oder sonst wo haben uns nur am Rande bewegt. Krankheiten wie Ebola sind irgendwo steckengeblieben."

Jeder einzelne müsse nun bereit sein zu verzichten. Man müsse zeigen, dass man sich ändern könne: "Das spürt man in diesen Tagen: dass die Menschen wieder ganz achtsam und aufmerksam miteinander umgehen. Man fragt, wie es jemandem geht, und meint das auch so."