Inter Mailand :Luciano Spalletti genervt von Theater um Mauro Icardi


Chefcoach Luciano Spalletti (59) hat keine Lust mehr, öffentlich über den Wirbel um Mauro Icardi zu sprechen.

  • Fussballeuropa RedaktionFreitag, 01.03.2019
Foto: bestino / Shutterstock.com
Anzeige

Der argentinische Nationalstürmer sorgt vor allem seit seiner Absetzung als Mannschaftskapitän bei Inter Mailand für viele Schlagzeilen.

Offiziell fehlt Icardi aktuell verletzt, ein Vereinswechsel zum Saisonende ist aber alles andere als ausgeschlossen, auch wenn der Südamerikaner Inter jüngst Treue versprach.

Luciano Spalletti ist das Theater um Icardi leid. "Von jetzt an werde ich nur noch über die Spieler sprechen, die auf dem Feld stehen und sich um das Schicksal von Inter kümmern", sagte der Inter-Coach.

Über andere Spieler werde er "nicht mehr sprechen", so Spalletti.

Für das Spiel gegen Cagliari steht Icardi erneut nicht im Kader. Seinen Platz nimmt Eigengewächs Facundo Colidio (19) ein.

Der argentinische Mittelstürmer war 2017 von den Boca Juniors nach Mailand gekommen und glänzte in der UEFA Youth League mit fünf Toren.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Video zum Thema

Anzeige