Borussia Dortmund :Lucien Favre hat keine Lust auf Nationalelf-Posten

Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com
Anzeige

Durch das 6:1 in Gibraltar qualifizierte sich die Schweizer Nati letzten Endes sogar als Gruppenerster für die EURO 2020.

Mit der Qualifikation für das Großereignis im kommenden Jahr, verlängerte sich der Vertrag von Trainer Vladimir Petkovic automatisch bis nach Turnierende.

Wie es darüber hinaus mit dem 56-Jährigen weitergeht, steht in den Sternen. Vor allem medial wird immenser Druck auf Petkovic ausgeübt, dessen Kommunikationsschwäche immer wieder an den Pranger gestellt wird.

Lucien Favre schließt bei KEYSTONE-SDA derweil aus, irgendwann einmal für den Verband zu arbeiten: "Diese Aufgabe kommt für mich nicht infrage. Das habe ich schon früher mehrfach betont. Daran änderte sich überhaupt nichts. Ich mag das Tagesgeschäft."

Ob Petkovic seinen Job über die Europameisterschaft hinaus behalten darf, ist offen. Gehandelt wird vor allem Marcel Koller, der aktuell noch als Trainer des Tabellenzweiten FC Basel unter Vertrag steht.

Favre sieht sich zwar ebenfalls seinen Kritikern ausgesetzt. Der 62-Jährige sitzt bei Borussia Dortmund allerdings fest im Sattel.

In der Bundesliga steht der BVB nach elf Spielen auf dem enttäuschenden 6. Tabellenplatz. Von den Bossen der Schwarzgelben gab es allerdings Rückendeckung.

» Roman Bürki von Mats Hummels und Co. gefeiert

» Jadon Sancho: 200-Millionen-Schmerzgrenze für Winter-Wechsel?

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige